Zehn Tage (blind durch) Skandinavien – Ein Reisebericht

Übersicht

  1. Tag 1 in Oslo, 18.04.2014
  2. Tag 2 in Oslo, 19.04.2014
  3. Tag 3 in Oslo, 20.04.2014
  4. Tag 1 in Stockholm, 21.04.2014
  5. Tag 2 in Stockholm, 22.04.2014
  6. Tag 3 in Stockholm, 23.04.2014
  7. Tag 1 in Kopenhagen, 24.04.2014
  8. Tag 2 in Kopenhagen, 25.04.2014
  9. Tag 3 in Kopenhagen, 26.04.2014
  10. Tag 4 in Kopenhagen, 27.04.2014
  11. 10 Tage Skandinavien: Ein Fazit

 

Einmal an den Anfang zurück, bitte!!!

10 Tage Skandinavien – Ein Resümé

In den letzten zehn Tagen ist so viel passiert! Ich habe viele Orte besucht, davon auch sehr außergewöhnliche wie das Hotel auf dem Wasser in Stockholm. Ich habe so viel erlebt und so viele verschiedene Menschen aus verschiedensten Ländern getroffen, wie manchmal in einem ganzen Jahr nicht und genau das ist es, was mir an meinen Städteabenteuern alleine gefällt. Natürlich sind Reisen zu zweit auch schön, aber auf eine andere Art und Weise. Sie sind vielleicht entspannter, aber ich weiß nicht, ob ich dann Leute wie David, Nadia, Benjamin oder Karlheinz und Simone überhaupt getroffen hätte? Denn oft führten uns pure Zufälle zusammen, meistens dann, wenn ich jemanden um Hilfe bat und wir ins Gespräch kamen.

Ich kehrte zwar nicht – wie wahrscheinlich viele angenommen hätten – relaxt und erholt aus dem Urlaub zurück, aber diese Reise war auch gar nicht als „Erholungsurlaub“ gedacht. Sie war ein Erkundungsurlaub, ein Städtetrip – oder wie man es auch immer nennen mag. Klar hätte ich vieles ruhiger angehen lassen können, weniger Zeit und Energie darauf verschwenden können, Fotos zu machen und Videos zu drehen – denn schließlich mache ich den Urlaub für mich und nicht für andere… Aber die Fotografiererei und das ganze Drumherum war Teil meiner Reise und hat mir, so wie der gesamte Skandinavien-Trip, eine Menge Spaß bereitet!

Welche Stadt hat mir am besten gefallen?
Alle drei Städte waren auf ihre eigene Art und Weise toll und faszinierend – Atmosphäre ist etwas, das sich nur schwer in Worten beschreiben lässt. Wenn ich jedoch Favoriten benennen müsste, so wären dies ganz klar Oslo und Kopenhagen, die mir von den drei besuchten Städten am meisten gefallen haben.

Ob ich denn während meiner Reise nicht Angst hatte?
Vor was? Es gibt nichts, vor dem ich Angst zu haben brauchte. Ich wusste, dass in allen drei Ländern Englisch gesprochen wird und einer Verständigung somit nichts im Wege steht. Dank moderner Technik (Handy, Laptop + Internet) hätte ich im Fall der Notfälle immer die Möglichkeit gehabt, mit der Heimat Kontakt aufzunehmen. Und ein Grund, warum ich Städte bereise und keine ausgedehnten Naturlandschaften ist die Tatsache, dass du in der Stadt immer jemanden findest, den du um Hilfe fragen kannst.

Ob ich nicht das Gefühl hatte, etwas verpasst zu haben, gerade weil ich alleine und nicht mit einer Begleitung unterwegs war, die mir viel mehr hätte erklären können?
Hätte der Hund nicht geschissen, hätte es nicht gestunken – blöder Spruch, ich weiß! Aber die Frage nach dem „Hätte…“ und „Was wäre, wenn…“ habe ich mir abgewöhnt zu stellen. Viel wichtiger für mich ist, dass ich die Dinge tue, die mich faszinieren, die ich für mich erleben möchte und mich nicht abhängig von anderen mache (z. B. einer speziellen Reisegruppe o.Ä.).

Würde ich es noch einmal machen?
Ganz klares JA! Vielleicht sollte ich bei der nächsten Planung mir ein paar Tage Urlaub am Ende einräumen, um diese ganzen Eindrücke wirklich verarbeiten zu können. Ich kehre heute, quasi direkt nach meiner Ankunft in Deutschland, in den Arbeitsalltag zurück.

Ansonsten bereue ich nichts. Das Programm war stringent und sehr voll gepackt, voller vielleicht, als wenn ich gemeinsam mit jemanden gereist wäre, am Ende ließen auch ein wenig die Kräfte nach, aber nichtsdestotrotz war es ein – wenn ich das mal so sagen darf – überwältigendes Abenteuer, das unbedingt wiederholt werden muss! Ich habe mich ein wenig am letzten Tag auf meine Wohnung, mein Bett etc. gefreut, hätte aber sehr gern die Zeit noch einmal zurückgedreht. In gewisser Weise kann ich dies aber tun, durch meine Videos und Tonaufnahmen zum Beispiel.

Und wo geht’s das nächste Mal hin?
Meine To Do bzw. To Visit Liste ist lang – hier mal ein Auszug: New York, Brüssel (in Kombi mit London und einer Fahrt im Euro Star), Riga, Zagreb, Bukarest, Sofia, Helsinki (in Kombi mit Tagestouren nach Tallinn und St. Petersburg),… Und auf jeden Fall noch mal Oslo, David besuchen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.